ProfileManager

Vorteile des ProfileManager auf einem Blick:

Der in CoPrA integrierte ProfileManager bietet viele hilfreiche Funktionen, um Ihre Arbeit mit Profilen zu erleichtern. Teilweise sind Funktionen bereits als kostenlose Shareware verfügbar, die erweiterten Funktionen sind jedoch erst in der CoPrA-Produktlizenz einsetzbar.

  • Einfaches Verwalten und Analysieren von ICC-Profilen
  • Prüfen von Profilkurven, der Linearität, Anzeige von Tonwertzuwächsen und Spinnennetzdiagrammen
  • Vergleich des Profil-Gamut mit dem anderer Profile
  • Überprüfen der Reproduzierbarkeit von Bildern oder Sonderfarben
  • Automatische Profilanalyse
  • Workflow-Optimierung für ZePrA
  • Ändern von Coloranten in Multicolor-Profilen

Hilfreiche Links:

Logo ProfileManager

Verwalten und Analysieren von ICC-Profilen leichtgemacht

NEU: Profile Manager ist nun in CoPrA 3 integriert. So stehen alle Informationen zu Profilen direkt in Ihrer Profilierungs-Software zur Verfügung.

Um der stetig größer werdenden Anzahl an ICC-Profilen, seien es DeviceLink-, Drucker-, Abstrakte-, Monitor- oder andere Profiltypen auf Ihrem Rechner Herr zu werden, benötigen Sie ein Tool, das vielfältige Sortier- und Analysemöglichkeiten bereithält. Gerade bei DeviceLink- Profilen ist es im Nachhinein hilfreich zu prüfen, für welche Quell- und Zielfarbräume sie erstellt wurden und für welche Farbraumkombinationen sie gültig sind (z.B. RGB-zu-CMYK, CMYK-zu- CMYK oder CMYKzu- Multicolor etc). Manchmal sind auch ein paar Ihrer Profile obsolet geworden und sollen einfach selektiert und über Rechtsklick/Löschen gelöscht werden.

Überprüfen Sie die Reinheit der Farben in Ihren DeviceLink-Profilen
Überprüfen Sie die Reinheit der Farben in Ihren DeviceLink-Profilen

Wäre es darüber hinaus nicht wunderbar, wenn Sie bei Ihren DeviceLink- Profilen sehen könnten, ob die Primärfarben und Sekundärfarben reingehalten wurden, oder ob vielleicht der Schwarzkanal versehentlich resepariert wurde, statt nur aus Schwarz aufgebaut zu sein? Und wie sieht eigentlich die Graubalance bei Ihrem Druckerprofil aus? Statt ein Profil mühsam auf Testbilder anzuwenden und dann mit der Pipette in einem Bildverarbeitungsprogramm nachzumessen, reicht zumeist ein Blick auf die Gradationskurven eines Profils im Kurven-Reiter und Sie haben Gewissheit.

Automatische Profilanalyse

Erstellen Sie einen umfangreichen Profil-Analysereport für Ihre Drucker- und DeviceLink-Profile auf Knopfdruck
Erstellen Sie einen umfangreichen Profil-Analysereport für Ihre Drucker- und DeviceLink-Profile auf Knopfdruck

Wenn es nun noch möglich wäre, per Rechtsklick auf ein Profil (Druckeroder DeviceLink-Profil) einen Profil-Analysereport als PDF-Datei automatisch erzeugen zu können, der Ihnen anhand von Kurven, Farbauszügen, Gamutdarstellungen und Konvertierungen von sinnvollen Testdateien einen Überblick über die Güte Ihrer Profile geben würde, dann hätten Sie eigentlich fast alles zusammen, was Sie über Ihre ICC-Profile wissen möchten.

Tragen Sie die Quell- und Zielprofile sowie die PDF/X-Informationen in Ihren eigenen DeviceLink- Profilen ein, wenn Sie die Profile in ZePrA nutzen wollen
Tragen Sie die Quell- und Zielprofile sowie die PDF/X-Informationen in Ihren eigenen DeviceLink- Profilen ein, wenn Sie die Profile in ZePrA nutzen wollen

Workflow-Optimierung für ZePrA

Als Anwender von ColorLogics Farbserver ZePrA schätzen Sie sicherlich den Auto-Setup-Wizard, der automatisch für eine Konfiguration aus einem DeviceLink-Profil das Quell- und Zielprofil richtig eingestellt, und die PDF/-X-Informationen einträgt. Das funktioniert aber nur, wenn diese Informationen im verwendeten DeviceLink-Profil auch hinterlegt sind. In den ColorLogic-DeviceLinkSets ist das bereits geschehen. Im Automatisierung-Reiter von Profile Manager haben Sie die Möglichkeit, diese Informationen in selbsterstellten Profilen nachzutragen. Auch Profile anderer Hersteller können somit für den ZePrA-Workflow optimiert werden.

Ändern Sie die Kanalnamen und Farbdefinitionen in Multicolor-Drucker- und DeviceLink-Profilen nach Ihren Wünschen
Ändern Sie die Kanalnamen und Farbdefinitionen in Multicolor-Drucker- und DeviceLink-Profilen nach Ihren Wünschen

Coloranten in Multicolor-Profilen

Im Verpackungsdruck oder dem Hifi-Druck mit mehr oder anderen Farben als CMYK ist es wichtig, dass die Kanalnamen in Ihrem Profil entsprechend der verwendeten Farben benannt werden. Wichtig deswegen, damit bei einer Konvertierung mit diesem Profil die Kanalnamen in Ihren PDF-Dateien und den Farbauszügen wiedererkennbar benannt sind. Sowohl die Farbnamen als auch die Lab- Farbwerte für alle Farbkanäle tragen Sie im Farben-Reiter ein. Diese Funktion steht sowohl bei Multicolor-Druckerprofilen als auch Multicolor- DeviceLink-Profilen zur Verfügung.