Erfahrungsberichte

freieFarbe e.V. nutzt die Sonderfarben-Iteration von ColorLogic ZePrA für die Entwicklung ihres Colour Atlas

ColorLogic GmbH

29 Juli 2021

freieFarbe e.V. ist ein gemeinnütziger Verein in Deutschland. Er wurde von einer Gruppe deutscher und schweizer Farbprofis gegründet und hat sich auf Druckvorstufe und Farbmanagement spezialisiert. Ziel dieser Initiative ist es, Know-how und Tipps für eine konsistente Farbgestaltung in allen Anwendungsbereichen zu vermitteln und “Farbe von Fesseln zu befreien”.

Unser Hauptprodukt ist der innovative HLC Colour Atlas, ein Werkzeug, das als Grundlage für alle Stufen der professionellen Farbkommunikation – vom Design bis zum Endprodukt – verwendet werden kann. Der gedruckte Farbatlas wurde gemäß der deutschen Norm DIN SPEC 16699 „Offene Farbkommunikation“ konzipiert und hergestellt. In der XL-Version – die in digitaler Form kostenlos auf unserer Website zur Verfügung steht – enthält er über 13.000 CIELAB-HLC-Farben. Die Drucke weisen eine Farbgenauigkeit auf, die noch vor wenigen Jahren nicht möglich gewesen wäre (durchschnittliches DeltaE00 < 0,5) und sind vergleichbar mit dem weitaus komplexeren Lackdruckverfahren.

„Das Produktionsteam von freieFarbe e.V. hat verschiedene Lösungen zur Optimierung der einzelnen Farben getestet“, sagt Holger Everding, Geschäftsführer von freieFarbe e.V. „Am Ende haben wir nur eine Lösung gefunden, mit der wir alle Schritte durchführen konnten: ColorLogic ZePrA mit seiner Sonderfarben-Iteration in Kombination mit ColorLogic ColorAnt. Durch die iterative Optimierung der Atlasfarben werden selbst hochgesättigte Farben, die an der Gamutgrenze des Drucksystems liegen, mit höchstmöglicher Genauigkeit wiedergegeben.“

(Links) Nach dem Einmessen der Sonderfarben für HLC Colour Atlas XL produziert ZePrA einen Qualitätsreport für sämtliche Farben.

(Rechts) Die Sonderfarben wurden mit ZePrA mehrfach optimiert.

Sämtliche 13.328 Farben des HLC Colour Atlas XL wurden mit ColorLogic ZePrA und dem X-Rite i1iO2-Messtisch mehrfach eingemessenen und optimiert.

ZePrA wurde angesichts unserer besonderen Anforderungen auf den Prüfstand gestellt. Zunächst wurde ZePrA für die Auswertung der druckbaren HLC/Lab-Farben über das Druckerprofil eingesetzt. Eine Farbbibliothek im CGATS-Format wurde als Sonderfarbenbibliothek in ZePrA importiert und die bestmögliche Konvertierung für ein bestimmtes Druckerprofil berechnet. Als Ausgangspunkt konnte eine Tabelle erstellt werden, in der alle HLC/Lab-Farben aufgeführt sind, die am wahrscheinlichsten mit einem Delta E00 < 2 reproduziert werden können.

Als nächstes ermöglichte die Sonderfarben-Iteration von ZePrA die messtechnische Optimierung einer kompletten Sonderfarben-Bibliothek auf der Grundlage eines Druckerprofils mit dem Ziel, die DeltaE-Werte zu verbessern. Die Messungen wurden entweder direkt in ZePrA oder in ColorAnt durchgeführt. Auf diese Weise konnten optimierte Farbbibliotheken für eine Vielzahl von Anwendungen erstellt werden, was für den Produktionsworkflow des HLC Colour Atlas unerlässlich war. 

Eine weitere Besonderheit von ZePrA ist die Möglichkeit, auch sehr große Farbbibliotheken zu optimieren. Für den HLC Colour Atlas XL wurde eine Farbbibliothek mit 15.000 Farben erfolgreich für die Messung mit einem X-Rite i1Pro2-Spektralfotometer und iO2-Messtisch vorbereitet und kalibriert. Dies funktioniert mit 3 oder 200 Farben natürlich genauso gut. Nach dem Messen der Farben errechnet ZePrA auf Basis des Druckerprofils neue optimierte Gerätefarben und Testcharts, die dann im Rahmen des Iterationsprozesses erneut gemessen werden. Nach der Optimierung mit ZePrA wurde schließlich für alle Farben, die im druckbaren Gamut liegen, ein DeltaE00 < 0,5 erreicht. Dies liegt im Bereich der Reproduzierbarkeit des Drucksystems und der verwendeten Messgeräte.

Zu Beginn der Optimierung enthielt unsere Farbbibliothek Farben, die zwar im Gamut des Druckerprofils lagen, aber ein DeltaE00 größer 2 aufwiesen. Durch die Optimierung mit ZePrAs Sonderfarben-Iteration resultierte eine spektrale Farbbibliothek und ein darauf basierender Farbatlas, der die gedruckten HLC-CIELAB-Farben verschiedener Atlas-Chargen mit einem DeltaE00 <=1 wiedergibt.

Fazit

ZePrA und ColorAnt sind zentrale und geeignete Arbeitsmittel für die Optimierung der HLC-Farbbibliotheken und der zugehörigen Farbatlanten bei freieFarbe e.V. Durch die iterative Optimierung der Atlasfarben konnten selbst stark gesättigte Farben mit höchstmöglicher Genauigkeit wiedergegeben werden. Darüber hinaus können die mit diesen Werkzeugen erstellten Farbbibliotheken in eine Vielzahl von Datenformaten exportiert werden und sind somit auch außerhalb der ColorLogic-Umgebung universell einsetzbar.

CC-BY-40 · freieFarbe e.V.

Autor: Jan-Peter Homann, Screenshots: Matthias Betz

Mitarbeit: Eric A. Soder, Holger Everding

Weitere Erfahrungsberichte

Wir sind ein internationales, preisgekröntes Unternehmen, mit dem Anspruch, unseren Kunden und Partnern stets die innovativste Farbmanagement-Software und -Technologie zur Verfügung zu stellen.

ColorLogic GmbH
Landersumer Weg  40
D-48431 Rheine

Telefon: +49 (0)5971 401016-0
Fax: +49 (0)5971 401016-6
E-Mail: info@colorlogic.de

HRB 4846, AG Steinfurt
USt.-IdNr. DE 813 427 221

Geschäftsführung:
Barbara Braun-Metz
Thorsten Braun
Dr. Björn Seegers

Planung und Realisierung der Website:
CrossXColor.com